Wie Sie die richtige Solarthermieanlage für Ihr Haus auswählen

| Lesezeit:

9 Minuten

In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Funktionsweise sowie die verschiedenen Arten von Solarthermieanlagen.

0170795394_U. J. Alexander
  • Solarthermische Systeme nutzen die Energie der Sonne, um Wasser zu erhitzen, das dann zum Heizen Ihres Hauses oder zur Warmwasserbereitung verwendet werden kann.
  • Es gibt viele verschiedene Arten von Solarthermieanlagen, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen.
  • Die wichtigsten Faktoren, die Sie bei der Wahl einer Solarthermieanlage berücksichtigen müssen, sind Ihr Klima, die Größe Ihres Hauses und Ihr Energiebedarf.

Da die Kosten für herkömmliche Energiequellen immer weiter steigen, suchen immer mehr Menschen nach Möglichkeiten, bei ihren Energierechnungen Geld zu sparen. Solaranlagen werden immer beliebter, um genau das zu erreichen. Zudem bieten sie die Möglichkeit Solarstrom zu speichern. Solarthermische Anlagen nutzen die Energie der Sonne, um Wasser zu erhitzen, das dann zum Heizen Ihres Hauses oder zur Warmwasserbereitung verwendet werden kann. Es gibt viele verschiedene Arten von Solarthermieanlagen, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen. Wie wählen Sie also das richtige System für Ihre Bedürfnisse aus? Dieser Artikel befasst sich mit den verschiedenen Arten von Solarthermieanlagen und hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche für Sie am besten geeignet ist.

Inhaltsangabe

Was ist eine Solarthermie und wie funktioniert sie?

Eine solarthermische Anlage ist ein Gerät, das die Energie der Sonne – kurz Solarenergie – nutzt, um Wasser zu erhitzen. Das Wasser kann dann zum Heizen Ihres Hauses oder zur Warmwasserbereitung verwendet werden. Solarthermische Systeme gibt es in verschiedenen Formen und Größen, aber sie haben alle drei grundlegende Komponenten:

  1. Einen Kollektor: Dies ist der Teil des Systems, der die Sonnenstrahlung auffängt und in Wärme umwandelt. Es gibt zwei Haupttypen von Kollektoren: Flachkollektoren und Vakuumröhrenkollektoren
  2. Ein Speicher: Dieser ist der Teil in dem das erwärmte Wasser gespeichert wird. Pufferspeicher gibt es in verschiedenen Größen, je nachdem, wie viel Warmwasser Sie benötigen
  3. Ein Wärmetauscher: Dieser überträgt die Wärme aus dem Speicher in Ihr Haus oder in Ihr Warmwassersystem.

Gibt es Voraussetzungen für die Installation einer Solarthermie?

Grundsätzlich kann eine solarthermische Anlage auf jedem Dach installiert werden, aber die Größe des Daches hängt von der Art des Systems ab, das Sie wählen. Ein Flachkollektorsystem benötigt zum Beispiel weniger Platz als ein Vakuumröhrenkollektorsystem. Wenn Sie ein großes Dach haben, können Sie möglicherweise ein größeres Solarthermiesystem installieren und im Endeffekt mehr Geld bei Ihren Energierechnungen sparen.

Solarthermische Anlagen sind im Sommer, wenn die Sonne am stärksten scheint, am effektivsten. Im Winter ist der Wirkungsgrad einer Solarthermieanlage geringer, weil die Sonneneinstrahlung schwächer ist. Eine solarthermische Anlage kann jedoch durchaus auch im Winter Wärme liefern.

Welche Arten von Solarthermieanlagen gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Solarthermieanlagen, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen.

Flachkollektoren

Flachkollektoren sind eine der häufigsten Arten von Solarthermieanlagen. Die Mindestgröße eines Daches für die Installation von Flachkollektoren beträgt etwa 100 Quadratmeter. Sie bestehen aus einem Metallblech, das von einer Reihe von Rohren durchzogen ist. Das Metall ist schwarz lackiert, um die Sonnenwärme zu absorbieren, und die Röhren enthalten Wasser oder eine andere Flüssigkeit, die die Wärme aufnimmt. Flachkollektoren sind einfach zu installieren, relativ preiswert und funktionieren in den meisten Klimazonen gut. Sie können jedoch bei kaltem Wetter ineffizient sein und funktionieren nicht gut, wenn es bewölkt oder neblig ist.

Vakuumröhrenkollektor

Eine andere Art von Solarthermieanlage ist der Vakuumröhrenkollektor. Diese Sonnenkollektoren bestehen aus Glasröhren, denen die Luft entzogen wurde, um ihre Isolierung zu verbessern. Auch sie werden in der Regel auf dem Dach Ihres Hauses installiert. Vakuumröhrenkollektoren eignen sich am besten für Häuser mit vielen nach Süden ausgerichteten Fenstern, da sie für einen effizienten Betrieb direktes Sonnenlicht benötigen.

Die Vorteile eines Vakuumröhrenkollektors liegen darin, dass er das Sonnenlicht sehr effizient in Wärme umwandelt und zur Erwärmung von Wasser oder Luft verwendet werden kann. Außerdem haben sie eine lange Lebensdauer, die in der Regel etwa 20 Jahre beträgt. Sie sind jedoch teuer in der Installation und erfordern einen hohen Wartungsaufwand. Ein Vakuumröhrenkollektorsystem erfordert eine Dachfläche von mindestens 100 Quadratmetern, um installiert werden zu können.

Konzentrierende Kollektor

Der letzte Typ von Solarthermiesystemen ist der konzentrierende Kollektor. Diese Kollektoren verwenden einen Spiegel, um die Sonnenenergie auf eine kleine Fläche zu bündeln, wodurch die vom Kollektor absorbierte Wärme erhöht wird. Konzentrierende Kollektoren werden in der Regel zum Antrieb von Turbinen verwendet, die Strom erzeugen.

Der Hauptvorteil eines konzentrierenden Kollektors besteht darin, dass er einen höheren Wirkungsgrad als andere Kollektortypen erreichen kann. Das bedeutet, dass er mehr Sonnenenergie in Wärme umwandeln kann, was zu einem höheren Ertrag an Warmwasser oder Wärme für Ihr Haus führt. Die Mindestgröße für die Installation eines konzentrierenden Kollektors beträgt in der Regel etwa 500 Quadratmeter. Wenn Sie ein kleineres Dach haben, sollten Sie vielleicht eine andere Art von Solarthermieanlage in Betracht ziehen.

Der Hauptnachteil eines konzentrierenden Kollektors ist, dass er in der Installation teurer ist als andere Arten von Solarthermiesystemen. Außerdem erfordert er mehr Wartung und Pflege, was die Gesamtbetriebskosten in die Höhe treiben kann.


Wie wählt man das richtige Solarsystem aus?

Welches Solarthermiesystem für Ihr Haus am besten geeignet ist, hängt von Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget ab. Bevor Sie eine Solarthermieanlage kaufen, sollten Sie diese Faktoren berücksichtigen:

  • Das Klima in Ihrer Region
  • Die Sonneneinstrahlung auf Ihr Haus
  • Die Ausrichten Ihres Daches
  • Die Art des von Ihnen gewählten Kollektors
  • Die Größe Ihres Hauses
  • Ihr Budget

Wenn Sie all diese Faktoren berücksichtigt haben, können Sie die richtige thermische Solaranlage für Ihre Bedürfnisse auswählen.

Welche Vorteile haben Solarthermieanlagen?

Die Nutzung von Solarthermieanlagen zur Beheizung Ihres Hauses oder zur Warmwasserbereitung hat viele Vorteile. Einige der wichtigsten Vorteile sind:

Solarthermische Systeme sind umweltfreundlich, erneuerbar und nachhaltig

Solarthermische Systeme sind erneuerbar und nachhaltig, d. h. sie hängen von der Energie der Sonne ab, die eine unbegrenzte Ressource ist. Das macht solarthermische Systeme zu einer umweltfreundlicheren Option als andere Heizungsarten. Solarthermische Systeme verringern zudem die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, die zum Klimawandel beitragen und die Umwelt verschmutzen können. 

Thermische Solarsysteme sind kostengünstig im Betrieb

Thermische Solaranlagen sind eine kostengünstige Möglichkeit, Ihr Haus zu heizen oder Warmwasser zu erzeugen. Sie können langfristig gesehen Geld bei Ihren Energierechnungen sparen, da sich die hohen Anschaffungskosten einer Solarthermieanlage in der Regel im Laufe der Jahre amortisieren.

Solarthermische Anlagen sind einfach zu warten und zu reparieren

Solarthermische Anlagen sind einfach zu warten und zu reparieren. Sie haben nur wenige bewegliche Teile, so dass kaum etwas schiefgehen kann. Die meisten solarthermischen Anlagen werden mit einer Garantie geliefert, so dass Sie sicher sein können, dass sie viele Jahre lang halten.

Welche Nachteile haben Solarthermieanlagen?

Solarthermische Systeme haben im Vergleich zu anderen Heizungssystemen einige Nachteile. Einige der wichtigsten sind:

Solarthermische Systeme benötigen viel Sonne, um gut zu funktionieren

Einer der Hauptnachteile von Solarthermieanlagen ist, dass sie viel Sonne benötigen, um gut zu funktionieren. Wenn Sie in einem Gebiet mit begrenzter Sonneneinstrahlung leben, ist die Solarthermie möglicherweise nicht die beste Option für Sie.

Solarthermische Systeme können in der Installation teuer sein

Ein weiterer Nachteil von Solarthermieanlagen ist, dass ihre Installation teuer sein kann. Je nach Ihren Bedürfnissen benötigen Sie möglicherweise ein großes System, das im Vorfeld kostspielig sein kann. 

Solarthermische Systeme benötigen Platz auf Ihrem Dach

Solarthermische Anlagen benötigen Platz auf Ihrem Dach. Das bedeutet, dass Sie sie möglicherweise nicht installieren können, wenn Ihr Dach bereits voll ist oder wenn Sie in einem kleinen Haus wohnen.

Solarthermische Systeme müssen regelmäßig gewartet werden

Thermische Solaranlagen müssen regelmäßig gewartet werden, damit sie effizient arbeiten. Dazu gehören die Reinigung der Module und die Überprüfung der Dichtungen und der Isolierung. Wenn Sie Ihre Solarthermieanlage nicht warten, funktioniert sie möglicherweise nicht so gut und könnte sogar Ihr Dach beschädigen.

Fazit: Insgesamt sind solarthermische Anlagen eine erneuerbare, nachhaltige und kostengünstige Möglichkeit, Ihr Haus zu heizen oder Warmwasser bereitzustellen. Sie haben zwar einige Nachteile, aber die Vorteile überwiegen bei weitem die Nachteile. Wenn Sie auf der Suche nach einer umweltfreundlichen Option sind, mit der Sie langfristig Geld sparen können, ist die Solarthermie eine gute Wahl.

Wieviel kostet eine Solarthermie?

Folgende Aspekte gibt es vor dem Kauf einer Solaranlage zu beachten. Flachkollektoren kosten durchschnittlich 375 Euro pro Quadratmeter, während Röhrenkollektoren etwa 750 Euro pro Quadratmeter kosten. Die Installationskosten für Pumpen und Rohre hängen davon ab, ob die Heizungsanlage enthalten ist oder nicht, aber 1.900 Euro können als Durchschnittswert angenommen werden.

Zu den Kosten für die Kollektoren kommen noch Ausgaben für andere Komponenten wie den Speicher, die Steuerung, die Pumpe, das Solarthermierohr und viele andere Kleinteile hinzu. Vor allem die Installationskosten sind ein großer Kostenfaktor.

Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus kostet die Solarthermie inklusive Installation ca. 5.000 Euro für Warmwasser und 10.000 Euro für Heizung und Warmwasser. Hier sehen Sie die Kosten für eine Erdwärmepumpe im Vergleich.

Wie hoch ist die Heizkostenersparnis durch eine Solarthermie?

Die potenziellen Einsparungen durch den Einsatz dieses Systems hängen von verschiedenen Faktoren ab, z. B. vom Alter des Hauses, der Dämmung und von den persönlichen Heizgewohnheiten. Auch die Art der Heizungsanlage und die Wetterbedingungen (z. B. ein eisiger Winter) wirken sich auf die individuellen Einsparungen aus.

Solarthermische Anlagen sind umso effizienter, je weiter südlich man in Deutschland wohnt. Im Durchschnitt können jedoch 440 Euro pro Jahr eingespart werden (basierend auf einer solarthermischen Anlage mit Heizungsunterstützung für ein 4-Personen-Einfamilienhaus).

Wann lohnt sich eine Solarthermie?

Nicht nur die Installationskosten beeinflussen die Wirtschaftlichkeit der Solarthermie, auch die Energiepreise sind ein entscheidender Faktor. Je schneller die Kosten für Erdgas, Öl, Fernwärme oder andere Energieträger steigen, desto eher wird sich eine solarthermische Anlage amortisieren. Die durchschnittliche Amortisationszeit für Solarthermie liegt bei 15 bis 20 Jahren.

Werden Solarthermien gefördert?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die KfW-Förderbank bieten Zuschüsse für diejenigen, die auf die Nutzung von Solarstrom umsteigen.

Staatliche Förderung

Das Programm „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) des BAFA bietet derzeit Fördermittel für Solarthermieanlagen an. So können Sie bis zu 25 Prozent der Investitionskosten zurückbekommen. Damit man eine Förderung für eine Solarthermieanlage bekommst, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein. So müssen zum Beispiel die Kosten über 2.000 Euro liegen, damit die BAFA-BEG-Förderung sie abdeckt.

Förderung durch die KfW

Einen speziellen „KfW-Zuschuss für Solarthermie“ gibt es nicht Wenn Sie Ihr Haus renovieren, um einen bestimmten Effizienzstandard zu erreichen, oder ein neues Haus bauen, das diesen Standard erfüllt, können Sie einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschüssen von der KfW-Bank bekommen. Die BEG-Förderung für Solarthermie gilt in diesem Fall nur indirekt, da die Anlage (neben anderen baulichen Maßnahmen) dazu beiträgt, dass Ihr Haus den erforderlichen Effizienzstandard erreicht.

Wie unterscheiden sich Solarthermien und Photovoltaikanlagen?

Es gibt zwei Haupttypen von Solaranlagen: Photovoltaik und Solarthermie. Bei einer Photovoltaikanlage wird das Sonnenlicht mit Hilfe von Solarzellen in Strom umgewandelt, während bei thermischen Systemen die Sonnenwärme zur Erzeugung von Wärme oder Strom genutzt wird.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist die Lebensdauer einer Solarthermieanlage?

Die durchschnittliche Lebensdauer einer solarthermischen Anlage beträgt etwa 20 Jahre. Bei ordnungsgemäßer Wartung kann eine Solarthermieanlage jedoch viel länger halten.

Kann man nur mit Solarthermie heizen?

Solarthermische Anlagen können zum Heizen Ihres Hauses oder zur Warmwasserbereitung verwendet werden. Diese Systeme nutzen die Energie der Sonne, um Wasser zu erhitzen, das dann zum Heizen Ihres Hauses oder zur Warmwasserbereitung verwendet werden kann.