Gasheizungsverbot ab 2024? Was Sie nun wissen müssen

| Lesezeit:

6 Minuten

Hier erfahren Sie alles über das Gasheizungsverbot, wann es in Kraft tritt, welche Änderungen es gibt und welche alternativen Heizsysteme in Frage kommen.

Gas
  • Ursprünglich sollte ab dem 1. Januar 2024 in Deutschland ein striktes Verbot für Gasheizungen in Kraft treten.
  • Dieses Verbot wurde zunächst gelockert, insofern Gasheizungen mit umweltfreundlichen Gasen, wie nachhaltigen Biomethan betrieben werden.
  • Nun soll der Einbau von Heizungen, die primär auf fossiler Energie basieren, wozu Gasheizungen und Ölheizungen zählen, komplett verboten werden.
  • Zu alternativen Heizsystemen zählen unter anderem Solarthermien & Wärmepumpen.

Wirtschaftsminister Robert Habeck plant neue Öl – und Gasheizungen ab 2024 zu verbieten. Ursprünglich lautete die Devise: Einschränkung statt Gasheizungsverbot, bei der Gasheizungen mit nachhaltigem Biomethan, grünem Wasserstoff oder anderen grünen Gasen weiterhin genutzt bzw. installiert werden könnten. Gasheizungen tragen wesentlich zum Klimawandel bei, da sie erhebliche Mengen an CO2 und anderen Treibhausgasen ausstoßen. Die deutsche Regierung hat daher beschlossen, die Gasheizung schrittweise auslaufen zu lassen bzw. deren Nutzung um umweltfreundliche Alternativen anzupassen, um so die Emissionen zu verringern und die Klimaziele zu erreichen. Im Rahmen des Klimapaketes wurde von der Bundesregierung zudem ein Ölheizungsverbot ab 2026 beschlossen, welches nun auf 2024 vorgezogen werden könnte. Hier erfahren Sie zudem, welche alternativen Heizsysteme zur Verfügung stehen werden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist das Gasheizungsverbot und warum wird es eingeführt? Ab wann wird Gasheizung verboten?

Ursprünglich sollte ab dem 1. Januar 2024 wird in Deutschland ein striktes Verbot für die Neuinstallation von Gasheizungen in Kraft treten. Der Hauptgrund dafür ist die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen, CO2-Emissionen und Schadstoffen. Gasheizungen gehören zu den größten Verursachern dieser Emissionen. Statt eines Verbotes folgt eine Einschränkung: In Neubauten dürfen nur noch Heizungen die mit 65% erneuerbaren Energien zusammen betrieben werden, installiert werden. Das Gasheizungsverbot wurde zunächst um diesen Aspekt der erneuerbaren Energien gelockert, d.h. Gasheizungen mit nachhaltigem Biomethan, grünem Wasserstoff oder anderen grünen Gasen können ebenfalls installiert bzw. genutzt werden.

Nun plant Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) zugunsten der Umwelt jedoch doch ein striktes Gasheizungsverbot für neue Gasheizungen ab 2024.

Viele Konsumenten und Hausbesitzer müssten in naher Zukunft eine Alternative suchen und eventuell ihr Heizsystem vollständig aktualisieren, falls dies umgesetzt wird.

Welche alternativen Heizsysteme werden den Haushalten zur Verfügung stehen, wenn das Gasheizungsverbot in Kraft tritt?

Zu den alternativen Heizsystemen gehören z.B. Wärmepumpen, Fernwärme, Solarthermien, Elektroheizungen und Pelletöfen. 

Denken Sie über eine neue Heizung nach? Hier finden Sie alles über die Alternativen bis hin zu den Kosten.


Wärmepumpen

Eine Wärmepumpe ist ein Gerät, das mit einer geringen Energiemenge der Luft, dem Wasser oder dem Boden Wärme entzieht und diese zum Heizen Ihres Hauses verwendet. Wärmepumpen sind sehr effizient und können Ihnen Geld bei Ihren Heizkosten sparen. Wenn sie ihre Heizsystem auf eine Wärmepumpe nachrüsten, unterstützt Sie der Staat mit verschiedenen Forderungen zu. Es gibt drei Arten von Wärmepumpen:

  • Luft-Wärmepumpen entziehen der Außenluft Wärme und nutzen sie zur Beheizung Ihres Hauses.
  • Wasser-Wärmepumpen entziehen dem Wasser eines Flusses, eines Sees oder eines Grundwasserleiters Wärme und nutzen sie zum Heizen Ihres Hauses.
  • Erdwärmepumpen entziehen dem Erdreich Wärme und nutzen diese zur Beheizung Ihres Hauses.

Fernwärme

Fernwärme ist ein System, bei dem die Häuser an ein zentrales Heizsystem angeschlossen sind. Die Wärme wird in einem zentralen Kraftwerk erzeugt und dann über ein unterirdisches Rohrnetz an die Haushalte verteilt. Es gibt zwei Arten von Fernwärme:

  • Heißwasser-Fernwärme: Bei der Warmwasser-Fernwärme wird die Wärme mit Hilfe von Wasser erzeugt, das auf eine sehr hohe Temperatur erhitzt wird. Das Wasser wird dann durch Rohrleitungen zu den Wohnungen und Büros geleitet. Diese Art der Fernwärme ist in Deutschland sehr verbreitet.
  • Dampf-Fernwärme: Bei der Dampf-Fernwärme wird die Wärme durch kochendes Wasser erzeugt und der Dampf dann durch Rohre zu den Haushalten und Büros geleitet. Diese Art der Fernwärme ist in Deutschland weniger verbreitet, wird aber immer beliebter.

Thermische Solaranlagen

Thermische Solaranlagen bzw. Solarthermien nutzen die Energie der Sonne zur Wärmeerzeugung. Sonnenkollektoren fangen die Sonnenenergie ein, die dann zur Erwärmung von Wasser oder Luft in Ihrem Haus genutzt wird. Es gibt drei Arten von solarthermischen Anlagen:

  • Flachkollektoren: Diese Kollektoren bestehen aus einer flachen schwarzen Metallplatte, die die Sonnenenergie absorbiert. Die heiße Luft oder das heiße Wasser wird dann durch das Heizungssystem Ihres Hauses geleitet.
  • Evakuierte Röhrenkollektoren: Diese Kollektoren bestehen aus einer Reihe von Glasröhren. Die Röhren sind von einem Vakuum umgeben, das dazu beiträgt, die Wärme im Inneren zu halten. Dieser Kollektortyp ist sehr effizient und kann für die Erwärmung von Wasser oder Luft in Ihrem Haus verwendet werden.
  • Konzentrierende Kollektoren: Diese Kollektoren verwenden Spiegel, um die Sonnenenergie auf eine kleine Fläche zu konzentrieren. Dieser Kollektortyp ist nicht so verbreitet wie die beiden anderen und wird meist für gewerbliche Anwendungen eingesetzt.

Elektrische Heizung

Die Elektroheizung ist eine Art Heizung, die Strom zur Wärmeerzeugung nutzt. Die elektrische Heizung ist zu 100 % effizient, d. h. die gesamte eingesetzte Energie wird in Wärme umgewandelt. Es gibt drei Arten von Elektroheizungen: Konvektions-, Infrarot- und Strahlungsheizungen

  • Konvektionsheizungen verwenden Ventilatoren, um die Luft im Raum zu verteilen. Diese Art von Heizung ist eine gute Wahl, wenn Sie einen großen Bereich beheizen wollen
  • Infrarotheizungen verwenden Keramikelemente, um Wärme zu erzeugen. Diese Art von Heizung ist eine gute Wahl, wenn Sie einen kleinen Bereich beheizen möchten
  • Strahlungsheizungen verwenden Spulen zur Wärmeerzeugung. Diese Art von Heizung ist eine gute Wahl, wenn Sie einen großen Bereich beheizen möchten.

Pelletöfen

Pelletöfen sind Öfen, die mit Holzpellets oder anderen Biomasseprodukten befeuert werden. Pelletöfen sind eine saubere und effiziente Methode, um Ihr Haus zu heizen. Es gibt zwei Arten von Pelletöfen:

  • Automatik-Pelletöfen: Diese Öfen sind so konzipiert, dass sie einfach zu bedienen sind. Sie sind eine gute Wahl, wenn Sie einen einfach zu bedienenden Ofen wünschen.
  • Manuelle Pelletöfen: Diese Öfen erfordern mehr Arbeit bei der Bedienung, sind aber billiger als automatische Pelletöfen. Sie sind eine gute Wahl, wenn Sie einen Ofen suchen, der erschwinglich ist.

Wie wird sich das Gasheizungsverbot auf die Haushalte in Deutschland auswirken?

Das Gesetz wird im Jahr 2024 für alle Neubauten in Kraft treten. Das bedeutet, dass Haushalte bei Neubauten keine Gasheizungen mehr installieren können, insofern diese kein nachhaltiges bzw. grünes Gas nutzen. Diese Haushalte müssen dann auf alternative Heizsysteme wie Elektroheizungen, Pelletöfen oder Fernwärme umsteigen. 

Was sind die Vorteile alternativer Heizsysteme gegenüber Gasheizungen?

Alternative Heizsysteme haben gegenüber Gasheizungen mehrere Vorteile:

  1. Alternative Heizsysteme sind effizienter als Gasheizungen. Das bedeutet, dass Sie bei Ihrer Energierechnung Geld sparen.
  2. Alternative Heizsysteme sind besser für die Umwelt. Sie erzeugen weniger Schadstoffe und Treibhausgase als Gasheizungen.
  3. Einige alternative Heizsysteme, wie z. B. Fernwärme, liefern Wärme und Warmwasser für Ihr Haus. Dies kann eine bequemere Option sein, als für jedes System ein eigenes zu haben.

Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von alternativen Heizsystemen zur Gasheizung gibt es?

Es gibt viele Arten von alternativen Heizsystemen, darunter Elektroheizungen, Pelletöfen und Fernwärme.

Wie lange darf man Gasheizung noch einbauen?

Traditionelle Gasheizungen dürfen in Neubauten bis 2024 installiert werden. Darüber hinaus dürfen sie nur installiert werden, insofern sie mit grünen Gasen betrieben werden. Für bestehende Gebäude gilt die Frist bis 2035.