Mehr als 230 Mitarbeitende im Baugewerbe haben am Dienstag in Hamburg ihre Arbeit niedergelegt. Die IG BAU hatte zu dem Streik aufgerufen. Sie fordert 500 Euro mehr Gehalt für die bundesweit rund 950.000 Beschäftigten. Nach drei ergebnislosen Verhandlungen hatte ein Schlichter ein Angebot in Höhe von 250 Euro mehr pro Monat vorgelegt. Nach Angaben der IG BAU soll so lange weitergestreikt werden, bis es einen Tarifvertrag gibt. In Hamburg ist es der erste Streik in der Baubranche seit 17 Jahren.


Arbeitsniederlegung: Erster Streik in der Baubranche seit 17 Jahren